Alternativmedizin

Alternative Behandlungsformen

In dem hier beschriebenen Kapitel werden die verschiedenen Ansätze der Alternativmedizinischen Behandlung beschrieben. Die hier aufgeführten Therapien werden durch eigene Erfahrungen der Initiantin von Move4YPD beschrieben und sind nicht abschliessend. Jeder hat seinen eigenen Parkinson und wird von seinem Therapeut individuell behandelt. 

Akupunkt-Massage

Akupunkt-Massage nach Penzel ist eine Behandlungstechnik, die im Gegensatz zur Akupunktur ohne Nadeln und damit ohne Verletzung der Haut auskommt. Der Therapeut streicht mit einem Metallstäbchen entlang dem Verlauf der Akupunkturmeridianen.
Wie in der Akupressur können darüber hinaus auch einzelne Akupunkturpunkte direkt stimuliert werden.
Die Idee, die hinter Willy Penzels Aussage steckt, orientiert sich am seit Jahrtausenden bewährten Heilwissen der fernöstlichen Medizin, die dem Energiekreislauf alle anderen Körpersysteme (etwa Nerven- oder Muskelsystem) unterordnet. Im gesunden Körper, so die Überzeugung der „alten Chinesen“, zirkuliert die Energie oder Lebenskraft ständig entlang von Meridianen - ähnlich wie beispielsweise der Blut- oder Nervenkreislauf. Schmerzen, Beschwerden und Krankheit sind demnach Indiz dafür, dass die Verteilung der Lebensenergie aus dem Gleichgewicht geraten ist. Ziel der Akupunkturmassage ist es, den Fluss der Energie im gesamten Organismus wieder herzustellen.

Die Einsatzmöglichkeiten dieser anerkannten und erfolgreichen Methode sind vielfältig.

Die positive Wirkung, welche sich nach ein paar Sitzungen erfahrungsgemäss bei der Initiantin von Move4ypd ankündigten, sind hier kurz beschreiben:

 ·         Blockierung der Muskeln/Rigor  -- weniger Muskelkrämpfe

 ·         Schwindel -- viel weniger Schwindel

 ·         Schlafstörungen -- besserer, längerer und tieferer Schlaf

 ·         Energiearmut-- mehr Energie/unternehmenslustiger

 ·         Müdigkeit-- nur noch vereinzelte Schlafattacken tagsüber

 ·         Konzentrationschwächen--  bessere Konzentration am Arbeitsplatz

 

 Weiter können durch Akupunktmassage Verbesserungen erzielt werden bei:

 ·         Kopfschmerzen

 ·         Migräne

 ·         Allergien

 ·         Erkrankungen des Verdauungstraktes

 ·         schmerzhafte Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen/Neuralgien oder Rheuma

 

Akupunktur

Akupunktur ist eine Behandlungsmethode der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), bei der eine therapeutische Wirkung durch Nadelstiche an bestimmten Punkten des Körpers erzielt wird. Bei der traditionellen Form der seit Jahrtausenden in China und Japanpraktizierten Akupunktur wird von einer "Lebensenergie des Körpers" (Qi) ausgegangen, die auf definierten Leitbahnen beziehungsweise Meridianen zirkulieren und einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen hat. Ein gestörter Energiefluss verursacht  Erkrankungen und durch Stiche in die auf den Meridianen liegende Akupunkturpunkte kann die Störung im Fluss des Qi wieder behoben werden.

Die positive Wirkung, welche sich nach ein paar Sitzungen erfahrungsgemäss bei der Initiantin von Move4ypd ankündigten, sind hier kurz beschreiben:

·         Blockierung der Muskeln/Rigor--weniger Muskelkrämpfe bzw. 3-4 Tage keine Krämpfe

 

Shiatsu - die ganzheitliche Körpertherapie

Shiatsu ist eine in Japan entwickelte Körpertherapie und in der Schweiz als Komplementärtherapie anerkannt.

Shiatsu aktiviert die Lebensenergie (das “Ki” oder chinesisch “Qi”) auf den aus der fernöstlichen Medizin bekannten Leitbahnen (Meridianen). Sinngemäss übersetzt heisst “Shiatsu" zwar “Fingerdruck”, der/die Therapeut/in arbeitet dabei aber auch mit Ellenbogen, Knien und Füssen.
Der/die Shiatsu-Therapeut/in arbeitet auf körperlicher und energetischer Ebene und führt je nach aktuellem Bedürfnis des Klienten Berührungen, Druck, Rotationen und Dehnungen aus. Der dadurch entstehende Impuls aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers, der Energiefluss wird angeregt, ausbalanciert und harmonisiert.
Die positive Wirkung, welche sich nach ein paar Sitzungen erfahrungsgemäss bei der Initiantin von Move4ypd ankündigten, sind hier kurz beschreiben:

 ·         Shiatsu löst Blockaden und Spannungen. Der für Parkinson typische Rigor, welcher meist einseitig und um Hals-Nacken Bereich besonders ausgeprägt ist, werden durch regelmässige Sitzungen durch das Aktivieren der Energien, gelöst.

 ·         Eine Shiatsu Behandlung hilft Körper und Seele zu entspannen, los zu lassen und alltägliche Belastungen besser bewältigen zu können. Psychisch belastete Zeiten hab ich so gelassener und ruhiger durchlebt.

·         Der Schwindel, welcher bei Parkinson Patienten meist durch die Medikamenten Einnahme auch ausgelöst wird, kann durch regelmässige Sitzungen und das Ausgleichen der Energieflüsse positiv beeinflusst werden. Der Schwindel, welchen ich anfangs Medikamenteneinnahme hatte, verschwand im Laufe der Zeit.

Moxibistion

Bei der Moxibustion verglimmen kleine Mengen von getrockneten, feinen Beifußfasern (Moxa) auf oder über bestimmten Therapiepunkten. Den traditionellen chinesischen Lehren zufolge wirkt die Hitze auf den Fluss des ’Qi in den darunter liegenden Leitbahnen (auch Meridiane) ein. Neben diesen vorwiegend für die Moxibustion genutzten Punkten gibt es weitere Punkte, die der Akupunktur vorbehalten sind. Der Beifuß (Artemisia vulgaris, in Ostasien nutzt man mehrere Varietäten) gilt in Ost und West seit alters her als Heil- und Gewürzpflanze. Die im Frühjahr gesammelten Blätter werden getrocknet, gereinigt, zerrieben und zu einer feinen Watte aufbereitet. Wichtig für das gleichmäßige Verglimmen ist eine einheitliche Konsistenz der Fasern sowie deren Feinheit, welche die Brenntemperatur entscheidet.  

 

Schröpfen

Schröpfen ist ein traditionelles Therapieverfahren, bei dem auf einem begrenzten Hautareal ein Unterdruckaufgebracht wird. Es ist in der ganzen alten Welt von alters her bekannt. Es wird üblicherweise dem Bereich der Pseudowissenschaft zugerechnet und in der Alternativmedizin als ausleitendes Verfahren noch heute eingesetzt.  

Beim Schröpfen wird in sogenannten Schröpfgläsern oder Schröpfköpfen ein Unterdruck erzeugt. Diese Schröpfgläser werden direkt auf die Haut gesetzt. Der Unterdruck wird üblicherweise dadurch erreicht, dass die Luft im Schröpfkopf erhitzt und dieser sofort auf die Haut des Patienten gesetzt wird. Das Erhitzen erfolgt durch einen in Alkoholgetauchten Wattebausch oder ein Stück Baumwollstoff, die jeweils angezündet werden. Alternativ kann der Unterdruck durch eine Absaugvorrichtung im Schröpfglas erzeugt werden.
Die Lage der Schröpfstellen orientiert sich am Tastbefund, d. h. es wird im Bereich von Myogelosen (muskuläre Verhärtungen) geschröpft. Je nach Lage der Schröpfstellen soll über den kutiviszeralen Reflex ein inneres Organ beeinflusst werden. Die Zuordnung der Organe zu den Hautstellen ist durch die Head-Zonen bekannt und lässt dadurch Rückschlüsse auf belastete innere Organe zu.
Lokal entsteht durch das Saugen beim Schröpfen ein Extravasat und in der Folge ein Hämatom. Blutiges Schröpfen führt lokal zu einem Blutverlust und soll dadurch eine Entschlackung vor Ort bewirken.

 

Bioresonanz Therapie

Die Bioresonanztherapie ist eine wissenschaftlich nicht belegte alternativmedizinische Methode. 

Diese misst mit zwei Elektroden die Frequenzen im Körper. Wenn im Körper Störungen (z.Bsp. schlechter Stoffwechsel) der Frequenzmuster vorkommen, dann zeigt sich das auf dem Bild.

 

Zur Messung berührt der Proband über mindestens zwei Elektroden ein Gerät, dessen Funktionsweise von den Herstellern nicht offengelegt wird. Vermutlich messen sie den Hautwiderstand, ähnlich einem Lügendetektor, der Elektroakupunktur nach Voll (EAV) oder dem in der Scientology verwendeten E-Meter – L. Ron Hubbard, Gründer von Scientology, entwickelte ein „Radionics“-Gerät. Einige Geräte verstärken elektrische Signale im Niederfrequenzbereich, wie der Verstärker einer Stereoanlage, wobei sich Krankheiten als vorgebliche Störung im Frequenzmuster zeigen sollen. 

 

Heilsteine  

Schwarzer Turmalin Heilwirkung und Verwendung 

Zunächst sei erwähnt, dass der schwarze Turmalin große Schutzkraft in sich trägt. Negative Energien aller Art hält er von seinem Besitzer permanent fern. Seine positive Wirkung auf Geist und Seele ist phänomenal. Der schwarze Turmalin scheint Gefahren regelrecht zu wittern und negative Stimmungen an Ort und Stelle auszumachen. Wer den schwarzen Turmalin bei sich trägt, muss keine Angst vor bösen Gedanken oder dunklen Einflüssen haben. Im Handumdrehen vertreibt er Stress und Sorgen. Auch verwandelt dieser Edelstein Misstrauen in Vertrauen und sorgt für gesunde Selbstsicherheit. Dank ihm, dem schwarzen Turmalin, gehen Wünsche schneller in Erfüllung, auch sorgt er nachhaltig für Entspannung und darf somit ruhig auch als Friedensstifter, Ruhepol und Glücksstein angesehen werden. Sein Schutz ist nahezu allumfassend und äußerst ergiebig.

 

Quelle: heilsteine-ratgeber.net